Zum Inhalt

Anwesenheitskontrolle

Der Lehrer überprüft am Anfang seiner Unterrichtseinheit in einer Anwesenheitskontrolle, ob alle Schüler anwesend sind. Ist dies der Fall, dann wird der Schüler als anwesend eingetragen. Ist der Schüler nicht anwesend, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • für den Schüler kann eine Abwesenheit erfasst werden. Der Schüler ist dann die ganze Unterrichtszeit nicht anwesend. Diese Abwesenheit kann entschuldigt oder unentschuldigt sein.
  • für den Schüler kann ein Versäumnis erfasst werden. Ein Versäumis wird erfasst, wenn der Schüler nicht die ganze Zeit in der Unterrichtsstunde ist, z.B. weil er verspätet kommt. Dieses Versäumniss kann entschuldigt oder unentschuldigt sein.

Im Fall einer Abwesenheit bzw. eines Versäumnisses kann dies durch den Lehrer klassifiziert werden. Zur Klassifizierung kann der Lehrer

  1. eine bestehende Fehlzeit des Schülers zur Unterrichtsstunde nutzen, wenn diese bereits von einer Person zuvor erfasst worden ist. Dort kann er dann z.B. angeben, ob die Abwesenheit/das Versäumnis durch die Fehlzeit `entschuldigt` oder `unentschuldigt` ist.
  2. eine Fehlzeit neu erzeugen, wenn zur Unterrichtsstunde noch keine Fehlzeit erfasst ist. Dabei muss er klassifizieren, ob die Fehlzeit für die Abwesenheit/das Versäumnis `entschuldigt` oder `entschuldigt` ist.

Wie Sie eine Anwesenheitskontrolle im Rahmen eines Klassenbucheintrags durchführen können, erfahren Sie im Abschnitt Anwesenheit.